Stadtverband Bochum der Kleingärtner e.V. AktuellesNewsLV Mitgliederversammlung 2018
30.05.2018

LV Mitgliederversammlung 2018

Am Samstag, dem 5. Mai 2018 fand die Mitgliederversammlung des Landesverbandes Westfalen und Lippe der Kleingärtner in der Stadthalle Gladbeck statt. Eine Gruppe von 19 Delegierten aus Bochum nahm an der Sitzung teil. Die Begleitpersonen konnten während dessen an einer Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Maschinenhalle Zweckel sowie Fahrt zum Tetraeder in Bottrop teilnehmen.

Bevor der formale Teil der Versammlung abgehandelt wurde, kamen etliche Redner von Politikern verschiedener Parteien und Vertretern des Kleingartenwesens zu Wort. Alle waren sich einig über die große Bedeutung des Kleingartenwesens für die Stadtnatur, den Erhalt der biologischen Vielfalt und betonten die Wichtigkeit von Integration und den Wert der Kleingärten als Orte der Erholung für die Bewohner im Stadtgebiet. Die inzwischen zurückgetretene NRW-Umweltministerin Christina Schulze-Föcking (CDU) sah in ihrem Vortrag in allen diesen genannten Bereichen wachsende Anforderungen auf die Kleingärtner zukommen. Als vorbildliche Beispiele für die Bewältigung der genannten Aufgaben wies sie lobend auf die Gewinner des Landeswettbewerbes 2017 „Kleingärten in NRW“ hin.

In ihren Grußworten griffen fast alle Politiker das hochaktuelle Thema „Insektensterben“ auf. Dazu ist positiv zu vermelden, dass durch die neue Landesregierung zusätzliche Mittel für das Projekt „Kinder schaffen insektenfreundliche Kleingärten“ in Höhe von 50.000 Euro bereitgestellt wurden. Auch die Fördermittel für die Schulungsarbeit der Landesverbände Westfalen und Lippe und Rheinland wurden von 60.000 Euro auf 96.000 Euro erhöht. Ebenfalls sollen die Präsentationen der Kleingärtner auf Landesgartenschauen weiter gefördert werden. In seinem Grußwort wies der 1. Vorsitzende des Landesverbandes Wilhelm Spieß unmissverständlich darauf hin, dass die Kleingärtner Fördergelder benötigen um den Wandel im Kleingartenwesen und die erforderlichen Aufgaben erfolgreich zu gestalten. Mit aller Deutlichkeit ging er auch auf die Reden der Politiker ein und stellte fest, dass die politischen Gespräche zwar immer sehr gut waren, aber die gewünschten Ergebnisse ausblieben.
Bei den Wahlen wurden alle Kandidaten von den Delegierten ohne Gegenstimme wiedergewählt. Wilhelm Spieß, der den Verband auch die nächsten vier Jahre führen darf, freute sich, dass er sich weiterhin für seine Leidenschaft, das Gärtnern, einsetzen kann.

Im Foyer der Stadthalle gab es die Möglichkeit sich an verschiedenen Ständen über Projekte aus den Bereichen Ökologie und Jugendbildung zu informieren. Das gemeinsame Frühstück und Mittagessen bot reichlich Gelegenheit sich mit anderen Gartenfreunden auszutauschen.

GruppenbildAm Nachmittags besuchte die Bochumer Delegation mit ihren begleitenden Gästen die „kleine aber feine“ (25 Parzellen) Kleingartenanlage August Wessendorf in Gladbeck. Benannt wurde die Anlage nach ihrem Gründer August Wessendorf, der bereits 1908 einen ersten Gartenbauverein gründete, und schließlich 1931 der Vorsitzende der ersten Dauerkleingartenanlage der Stadt Gladbeck wurde.
Wir wurden sehr herzlich mit Handschlag willkommen geheißen und anschließend durch die Anlage geführt. Sehr beeindruckt waren wir von den überaus gepflegten Gärten, die insgesamt eine vorbildlich gelungene Kombination von Zier- Freizeit- und Nutzgarten vorweisen konnten. Mit besonderem Stolz präsentierten die Gastgeber ihren gerade vom TÜV freigegebenen neu gebauten Spielplatz.

Begrüßung Im gemütlichen Vereinshaus fand danach die offizielle Begrüßung von Heiko Czapik und Heidrun Kerkhoff statt.Der Vorsitzende des Stadtverbandes, Helmut Meißner, bedankte sich herzlich für die Gastfreundschaft und übereichte dem Vorsitzenden einen Zinnteller mit dem Bochumer Wappen.

In einem geselligen Beisammensein mit freundlicher Bewirtung, einem leckeren, reichhaltigen Kuchenbuffet und guten Gesprächen fand dieser gelungene Nachmittag seinen Abschluss.

 

Käthe Wissmann
Öffentlichkeitsarbeit